Herzlich willkommen auf der Website des TC Murr e.V.

Unsere Fakten

  • über 200 Mitglieder
  • 8 aktive Mannschaften
  • ext. Bewirtung
  • 6 Sandplätze
  • Tenniswand
  • Beach-Volleyball Feld
  • Kinder-Spielplatz

Aktuelles

Ergebnisse vom Wochenende

Herren 40 Sieg in Nussdorf kommt zu spät!
Mit einem 4:2 Sieg beenden die Herren 40 Ihre Runde in der Staffelliga. Die Voraussetzungen dafür waren allerdings nicht optimal. Das Spiel wurde vom Gegner auf Samstag vorverlegt und gleich drei Stammspieler der Murrer mussten deshalb absagen. Glücklicherweise sprang Savo Kaiser von den Herren 1 ein. Obwohl nicht 100% fit, komplettierte Martin Zimmermann die Mannschaft um Kapitän Didi Kuschel und Manfred Vettermann, so dass man nicht zu dritt antreten musste. 

Wie sich zeigte, war auch Nussdorf zum letzten Spiel nicht in Bestbesetzung und musste die spielstarken Nr.1 und 2 ersetzen, wovon die Murrer profitierten. Wegen Regen mussten die Spieler lange auf Ihren Einsatz warten. 
Didi und Savo ließen sich nicht beirren und konnten Ihre Matches glatt gewinnen. Das Spiel von Manfred entwickelte sich im 2. Satz zum Krimi. Lange Ballwechsel, mehrmalige Führungswechsel und einige Breaks endeten schließlich im Tiebreak in dem Manfred die Nerven behielt und somit den 3. Punkt für Murr nach den Einzeln holte. Nicht so gut verlief es für Martin. Er verletzte sich erneut und musste leider verletzungsbedingt aufgeben. Da Murr auch keinen Ersatzspieler dabei hatte, war ein Doppel ebenfalls bereits verloren und es stand vor dem Entscheidungsdoppel 3:2 für Murr.
Nun setzte wieder leichter Regen ein und eine weitere Pause drohte. Da keine Besserung in Sicht war, beschloss man trotz Regen das Doppel zu starten. Für Murr ging Didi an der Seite von Savo an den Start, da Manfred lange im Einzel gekämpft hatte und gerne pausierte. Diese Entscheidung erwies sich als goldrichtig. Den ersten Satz holten sich die Murrer mit dominantem Spiel mit 6:2. Immer stärker werdender Regen machte das Spiel im zweiten Satz zu einer nassen Angelegenheit mit irregulären Bedingungen. Mit schmierige Böden, durchnässte Klamotten, rutschigen Schlägergriffen und beschlagene Brillen mussten beide Teams zurechtkommen. Im strömenden Regen verwandelte schließlich Savo den Matchball zum 6:3 und somit zum 4:2 Endstand für Murr. Trotz dieses Sieges müssen die Herren 40 bei drei Absteigern in der Gruppe leider den Gang in die Bezirksstaffel antreten.

70ger machen ihr „Meisterstück“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Aufsteiger Herren 70 Mannschaft: v.l.: Heinz Allmendinger, Robert Schaal, Peter Schmidt, Kurt Gruber, Arno Hettig, Hartmut Baumann

Der TC Hirschlanden, gegen den man vor zwei Jahren noch etwas unglücklich verloren hatte, reiste mit geringer Hoffnung nach Murr. Ihre Motivation sank zusätzlich, als sie erkennen mussten, dass Murr auch dieses letzte Verbandsspiel der Runde 2018 durchaus ernst nahm und in Bestbesetzung antrat. Heinz Allmendinger beherrschte die gegnerische Nr. 1 sehr deutlich und gewann 6:2 / 6:1. Kurt Gruber an Pos.2 hatte einen kämpferischen Gegner und konnte sich im zweiten Satz trotz zeitweiliger Führung nicht in den Matchtiebreak retten und verlor mit 4:6 und 5:7.
An Position 3 standen sich die beiden Mannschaftskapitäne gegenüber und Robert Schaal entschied die Partie mit 6:1 /6:1 klar für sich. Peter Schmidt, der dankenswerter Weise auch an seinem Geburtstag antrat, machte es mit 6:1 und 6:0 noch etwas deutlicher. Zwischenstand nach den Einzeln: 3:1 für Murr.
Ihrer Doppelstärke bewusst taktierte man in den Doppeln diesmal nicht. Mit Heinz und Robert hat man ein Einserdoppel, welches in dieser Spielklasse kaum zu schlagen ist. Sie gewannen nach leichten Anlaufschwierigkeiten mit 6:4 und 6:2. Noch überlegener agierte das Zweierdoppel mit Kurt und Hartmut Baumann. Sie straften ihre Gegner mit 6:0 und 6:0 ab. Endstand 5:1 für den TC Murr, der damit ungeschlagener Aufsteiger in die Staffelliga der Herren 70 ist. 
Und was wäre noch zu vermelden? Heinz Allmendinger als „Senior der Mannschaft“, spielte in den Einzeln wie in den Doppel jeweils eine makellose 5:0 - Bilanz und blieb dieses Jahr in den Verbandspielen ungeschlagen - alle Achtung und Hut ab. Dies gelang in den Einzeln mit 5:0 auch Robert Schaal und mit 2:0 Peter Schmidt. In allen Verbandsspielen verlor man auch nur 2 Doppel und darf sich damit verdient „Meister der Bezirksstaffel 2018“ nennen. Nochmals ein Lob an die Zuschauer für ihre Unterstützung. Wolfgang Herbert spendete dankenswerter Weise sogar einen Kuchen - das Angebot eine „ Berufung“ in ein Doppel , lehnte er jedoch vehement ab. Schade - es wäre sicher ein Erfolgserlebnis geworden.Und dann gebührt noch ein riesiges Dankeschön unserem Robert Mayer, der uns als „Mädchen für Alles“ in allen Belangen super unterstützt. (Bericht Robert S.)

 

Ergenisse vom Wochenende

Herren 1 noch mit Aufstiegschancen!

Bei hochsommerlichen Temperaturen konnte die erste Murrer Tennisherrenmannschaft ihre Siegesserie auch gegen den TC Ludwigsburg fortsetzen. Nach deutlichen Siegen von Adrian Thomys (6:1; 6:2), Savo Kaiser (6:0; 6:1), Thomas Utz (6:0; 6:1) und Diego (6:1, 6:3) lag man bereits nach den Einzeln komfortabel mit 4:2 Punkten in Front. Lediglich die an Nummer 1 und 3 spielenden Stephen Heusel (3:6, 4:6) und Fabian Krauß mussten sich nach großem Kampf auf den Murrer Ascheplätzen ihren Gegner knapp geschlagen geben. In den Doppeln dann das gleiche Bild, die 2er und 3er Doppel um Fabian Krauß und Thomas Utz (6:1, 6:0) sowie Savo Kaiser und Diego (6:3; 6:2) ließen ihren Gegnern keine Chance. Lediglich Stephen Heusel und Jonas Zimmermann mussten sich nach einem klasse Spiel mit tollen und spannenden Ballwechseln knapp im Matchtiebreak mit 11:13 geschlagen geben. Eine tolle Leistung der Murrer Herren, die vor dem abschließenden Match gegen den TK Bietigheim am kommenden Sonntag um 14:00Uhr auf heimischer Anlage noch die theoretische Möglichkeit hat den zweiten Aufstieg in Folge zu feiern. (Bericht Thomas U.)

 

Herren 40 verlieren erneut!

Im Heimspiel gegen den TC Lauffen stand es nach den Einzeln 2:2: Manfred Vettermann profitierte dabei von der Aufgabe seines Gegners, der sich beim Stand von 5:4 verletzte und nicht mehr weiterspielen konnte. Stark war wieder mal Rolf Hemmrich, der seinen Gegner in zwei glatten Sätzen bezwingen konnte. Didi Kuschel und Aydin Yildiz mussten die klare Überlegenheit Ihrer Gegner in den Einzeln an Position 1 und 2 anerkennen. Beide verloren deutlich. Somit mussten wieder einmal die Doppel entscheiden. Leider konnte hier kein weiterer Punkt mehr geholt werden. Didi und Rolf unterlagen im Match Tiebreak 7:10, Manfred und Aydin verloren mit 2:6/1:6. Somit ist der Abstieg nach 4 Jahren Klassenzugehörigkeit in der Staffelligaerhalt besiegelt, da drei Mannschaften in die Bezirksstaffel absteigen müssen. Im letzten Spiel gegen Nussdorf geht’s nur noch um die Ehre.

 

70ger festigen Tabellenführung

Mit Respekt fuhr man am Donnerstag letzter Woche nach Markgröningen. Eine Niederlage dort, hätte in der Bezirksstaffel gleich drei Mannschaften punktgleich an die Tabellenspitze geführt. Letztlich wäre dann der TC Gerlingen in der besten Ausgangsposition gewesen, da er im letzten Heimspiel den Tabellenletzten, Schwieberdingen 2, als Gegner hat.

Und prompt trat Markgröningen erstmals in Bestbesetzung an. Allerdings konnten auch wir erstmals mit Peter Schmidt komplett antreten und so zeichnete sich eine spannende und enge Begegnung ab.

Kurt Gruber an Position 2 hatte einen sehr starken Gegner und musste sein Match in zwei Sätzen abgeben. Dafür gewann Heinz Allmendinger in seinem 4. Verbandsspiel dieses Jahres  auch sein  4. Match und beherrschte die gegnerische Nummer 1 klar. Bisher hat er im Einzel wie im Doppel eine lupenreine Weste  -  das wird wohl auch so bleiben,  schließlich ist er ja noch nicht ganz 80. Robert Schaal an Position 3 hatte anfänglich einen schweren Stand gegen einen unorthodox aufschlagenden Gegner, der ihn im letzten Jahr noch im Matchtiebreak besiegt hatte. Letztlich behielt aber auch er mit 6:4/6:3 die Oberhand. Der dritte Punkt durch Peter Schmidt war eigentlich der am sichersten einkalkulierte, erst recht, nachdem er den 1. Satz mit  6:2 gewonnen hatte. Doch dann wurde sein Gegner immer sicherer und führte unvermittelt mit  5:0 im 2. Satz und gewann diesen  auch mit  6:2. Es drohte nach den Einzeln der  2:2 Ausgleich. Dann aber zeigte sich Peter nervenstark und gewann den Matchtiebreak klar mit  10:5.

Bei dieser  3:1  Führung setzte MF Robert Schaal auf die bewährte Taktik. Doppel 2 stark machen!  Heinz und Peter enttäuschten nicht und gewannen ihr Match deutlich in zwei Sätzen. Kurt und Robert mussten damit aber gegen das starke Doppel 1 der Markgröninger antreten und lagen im 1. Satz sofort mit  0:4  zurück und verloren diesen Satz auch mit  3:6.  Die Blicke richteten sich dabei immer hoffnungsvoller auf das führende Doppel 2. Dann aber hatten sie sich immer besser auf ihre Gegner eingestellt und gewannen Durchgang zwei nun ihrerseits mit  6:3  und danach auch noch den Matchtiebreak klar mit  10:3. Endstand   5:1 für den TC Murr.

Ein Dankeschön auch noch an die  angereisten Fans und vor allem an die Ersatzspieler Arno Hettig und Wolfgang Müller, die aufgrund der gewählten Doppeltaktik nicht zum Zuge kamen, obwohl sie sich bisher sehr bewährt hatten. (Bericht Robert S.)

 


Seite 1 von 30

Tennistreff

Bilder-Gallery

Unsere Sponsoren

Banner
Banner
Banner

Newsletter


Abonnieren
Abmelden